Hauptmenü | Haupttext | Sprachauswahl | Infoboxen

Hauptmenü

SIRENEN im Kreis Borken

Die Warnung der Bevölkerung vor Gefahren ist eine vordringliche Aufgabe der Kreise, Städte und Gemeinden des Landes. Eine Möglichkeit, große Teile der Bevölkerung schnell auf eine Gefahr aufmerksam zu machen, ist die Auslösung eines akustischen Signals durch Sirenen. Bei Katastrophen und großen Schadensereignissen können Ihre Sicherheit und Ihr Eigentum gefährdet sein. Um diesen Umständen zu begegnen, gibt es im Kreis Borken ein Sirenenwarnsystem.

Bitte beachten Sie diese Informationen über die Sirenensignale und ihre Bedeutung. Das beste Warnsystem nützt wenig, wenn die Warnungen nicht verstanden werden. Die nachfolgenden Informationen und Hinweise sollen Ihnen helfen, „im Falle des Falles“ die Sirenensignale richtig zu deuten und entsprechend zu handeln.




Gefahr - Radio einschalten

  • Ruhe bewahren
  • Gebäude / Wohnung aufsuchen
  • Türen und Fenster schließen
  • Radio sofort einschalten
    (z.B.: Radio WMW)
  • Informationen beachten
  • Nachbarn informieren
  • Nur im Notfall: Telefon 110 oder 112 anrufen!



Dauerton

  • Schutzmaßnahmen sind nicht mehr erforderlich



Probealarm

  • Bekanntmachen der Sirenensignale in der Bevölkerung



Feueralarm

  • Nur für die Feuerwehr relevant



Informationen über den Rundfunk

Weitere Verhaltensweisen und allgemeine Hinweise zum Schadensereignis erhalten Sie über den lokalen Rundfunksender (Radio WMW). 

Wichtige Hinweise für Sie

Durch das Schadensereignis kann zum Beispiel die Stromversorgung und Wasserversorgung unterbrochen sein. Dann funktionieren Radio, Fernsehen, Heizung, Kühl- und Gefrierschrank, oft auch das Telefon nicht mehr!

  • Halten Sie nach Möglichkeit ein batteriebetriebenes Radio vor, das auch bei Stromausfall empfängt.
  • Mineralwasservorräte können nicht nur zum Trinken, sondern auch zum Kochen und für die Hygiene genutzt werden.

Probealarme

Zur Prüfung der Funktionsfähigkeit und zu Ihrer Erinnerung werden die Sirenen landesweit an jedem ersten Donnerstag im März und September um 10 Uhr ausgelöst. Zeitgleich werden am ersten Donnerstag im September "Warn-Apps" (z.B. NINA) mit einer Probewarnmeldung ausgelöst. Die Termine wird in den Medien angekündigt.

Sendefrequenzen

Die jeweiligen Frequenzen finden sie auf dieser Seite.